Sie sind hier: Home arrow Azidose/Ernährung
06.12.2019 · 11:46  
Azidose/Ernhrung Drucken

Azidose - Was bedeutet das eigentlich?

Unser Körper ist ein komplexes, aufeinander abgestimmtes System, dass durch unsere heutige Lebensweise vielfältigen Belastungen ausgesetzt ist. 

Unser Körper ist abhängig von Atemluft und Nahrung. Ein Leben in Gesundheit basiert somit u.a. auf natürlicher, unbelasteter und vollwertiger Ernährung. 

Übersäuerung oder Azidose (med.) ist heute eine Volkserkrankung. U.a. Ärzte, wie Dr. David Schweitzer 1 mit Ihrer Schätzung von ca. 90 % der Bevölkerung aus, die auf Grund von säureüberschüssiger Ernährung und säurebildender Lebenseinflüsse, wie Umweltbelastung, Stress und wenig Ruhephasen mehr oder wenig stark übersäuert sind. 

"Schon Paracelsus bezeichnete die Azidose als Grundursache aller chronischer Krankheiten."Barbara Simonsohn2

Renate Collier - Forscherin für ein gesundes Leben

"Der Säure-Basis-Haushalt ist das größte, oft existenzielle Problem des Stoffwechsels und damit des Menschen."Renate Collier3

Dr. Renate Collier (*1919, gestorben 2001) hat ihr Studium der Medizin an der Albertus Universität in Königsbergdurchgeführt und 1943 ihr Staatsexamen gemacht.

Nach ihrer Flucht 1945 in den Westen arbeite Sie am Hygieneinstitut in Göttingen, bevor Sie sich 1952 in Bielefeld als Kneipp-Ärztin, die Sie später auch als Mayr-Ärztin.

17 Jahre lang war sie dann an verschiedenen Kurheimen und Sanatorien tätig und widmete sich intensiv der Azidose-Therapie.

Kaum jemand hat mehr dazu beigetragen, dass sich inzwischen auch die Fachwelt und Universitäten dem Säure-Basen-Thema zu öffnen beginnen als die unkonventionelle Mayr-Ärztin und Ernährungsexpertin. Dr. Renate Collier erzielte mit ihrer Azidose-Therapie und dem Modell der latenten Azidose als Ausgangspunkt für die Entstehung zahlreicher Zivilisationsleiden eine unerhört große Breitenwirkung und unterrichtete viele Schülerinnen und Schüler in der von ihr entwickelten Therapie mit der "Azidose-Massage", einer speziellen Art der Bindegewebsmassage.

Eine Ihrer Schülerinnen und Wegbegleiterinnen, Helga Wuttke, hat mich ausgebildet zur Azidosetherapeutin.

Die Azidoseseminare

Die Seminare finden an unterschiedlichen, aber ruhigen Orten mit viel Rückzugsmöglichkeit und Bewegungsmöglichkeit in der Natur statt.

Sie laufen i.d.R. von Montag bis Sonntag, also sieben Tage. In dieser Zeit erhalten Sie 3x täglich eine basische Schonkost, bestehend aus gedünstetem Gemüse, verschiedenen Blattsalaten und kaltgepressten Ölen. Alle Lebensmittel sind biologisch.

Die Kost ist reiz- und allergiearm, dadurch regeneriert sich auch die Darmschleimhaut. Die große Menge an Faserstoffen reinigt den Darm und fördert das Wachstum der Milchsäurebakterien.

Die "Azidosemassage" nach Dr. Renate Collier  wird geübt und regt den Stoffwechsel des Gewebes an. Die Massagegriffe sind leicht zu erlernen und werden gegenseitig angewendet.

Eine leicht zu erlernende Bauchmassage in Selbstanwendung befähigt Sie, den Darm zu entlasten und zu unterstützen.

Lerneinheiten mit der Vermittlung von Grundlagenwissen motivieren Sie zu Veränderungen in Ihren Essgewohnheiten. Sie erfahren, warum durch gesunde Ernährung der Darm gesunden kann und warum ein gesunder Darm der Sitz Ihrer intuitiven Kraft und Ihres emotionalen Wohlbefindens ist (Bauchhirn).

Zur Abrundung der Woche finden Meditationen und Klangreisen statt.

 

 

1 May-Ropers, C.; Schweitzer, D.: Nie wieder sauer. München, Herbig 2008

2 Simonsohn, B.: Azidose-Therapie, Darmstadt, Schirner 2016

3 Dr. Collier, R.: Der Säure-Basis-Haushalt - ein Basisgeschehen im Organismus. Ernährungsfehler und falsche Lebensführung sind entscheidende Faktoren; ohne Datum